UNAWAVE

Bitdefender Internet Security
Ich mag diese Seite

FREEWARE: Kleine Softwareperlen

PopTray
Version 3.2
ca. 1 MB

Aktualisiert: 29.05.09
PopTray - eMail-Konten Vorschau

Mit PopTray lassen sich eMail-Konten vorab anschauen. Manch einer hat ja mehrere eMail-Konten und kennt das Problem: Viele Werbe-eMails (Spam) und Viren. Mit PopTray kann man sich die eMail-Konten vorab anschauen und den Werbemüll sofort auf dem Server löschen - ohne erst alles mit dem eMail-Programm herunterladen zu müssen. PopTray holt dazu nur Absender- und Empfänger-Adresse und die Betreff-Zeile vom Server ab - also nur einen ganz kleinen Teil der gesamten eMail. Es lassen sich auch leicht 5, 10 oder mehr eMail-Konten in einem Rutsch abfragen.

Manche haben ja eine Internet-Flatrate und sind den ganzen Tag mit dem Internet verbunden. Man kann dann PopTray zu einem kleinen Symbol rechts unten neben der Uhr verkleinern und einstellen, daß es selbständig z.B. alle 5 Minuten nach neuen eMails ausschaut hält. Wenn neue eMails eingetroffen sind, wird die Anzahl der neuen eMails im kleinen Symbol neben der Uhr angezeigt - auf Wunsch für jedes eMail-Konto in einer anderen Farbe oder sogar mit einem akustischen Signal. Man kann für jedes eMail-Konto eine kleine Sprachdatei angelegen und wenn man vor dem Fernseher sitzt schreit dann der PC aus dem Nebenzimmer:
"Neue eMail für Privat"
"Neue eMail für Firma"
"Neue eMail von T-Online" usw.

Oder man kann bei neuen Nachrichten ein Lämpchen der Tastatur blinken lassen - so sieht man auch beim vorbeigehen aus der Entfernung, ob neue Nachrichten eingetroffen sind.

Es lassen sich auch Regeln erstellen, daß z.B. bestimmte Werbe-eMails ohne Benachrichtigung sofort gelöscht werden sollen. Die ganze Software (einschließlich der eingerichteten eMail-Konten) läßt sich auch auf einen USB-Memorystick kopieren den man dann an fremde PCs anstecken kann um auch dort seine eMail-Konten abzufragen. Deutsche FREEWARE.

Exifer
Version 2.1.5
ca. 1,6 MB

Aktualisiert: 22.05.09
Exifer - Digitalfotos katalogisieren

Viele kennen mittlerweile das Problem: Da hat man eine Digitalkamera und hunderte oder tausende von Bildern geschossen - aber die Dateinamen der Bilder sind wenig aussagekräftig:
Pic00001.JPG
Pic00002.JPG
Pic00003.JPG
- da verliert man leicht die Übersicht. Dabei speichern die meisten Digitalkameras mit den Bildern eine ganze Menge Daten zu dem Bild hinzu (so genannte EXIF-Daten); z.B. Blende, Belichtungszeit, Brennweite, ob der Blitz verwendet wurde - und Datum und Uhrzeit der Aufnahme. Mit Exifer ist es möglich hunderte oder tausende von Bildern automatisch umbenennen zu lassen - z.B. mit Datum und Uhrzeit. Aus Pic00001.JPG, Pic00002.JPG, Pic00003.JPG wird dann z.B. 040425-122738.JPG (also: 25.04.2004 um 12:27:38). Damit lassen sich ganze Serien von Urlaubsfotos schön chronologisch umbenennen. Man sieht anhand der Abfolge an welchem Urlaubstag und zu welcher Tageszeit die Fotos geschossen wurden. Zusätzlich stehen die Fotos auf Datenträgern (wie z.B. Foto-CDs) gleich in der richtigen Reihenfolge - wenn man die Dateinamen alphabetisch sortieren lässt.

Zusätzlich lassen sich mit Exifer auch gleich noch die Fotos, wenn gewünscht, hochkant drehen. Deutsche FREEWARE.

RouterControl
Version 2.0
ca. 3,2 Mb

Aktualisiert: 04.05.09
RouterControl - DSL-Router aus der Ferne überwachen

Wer einen DSL-Router für den Internetzugang besitzt möchte oftmals interessante Daten des Routers schnell im Zugriff haben; z.B. ob der Router eine Internet-Verbindung aufgebaut hat und wie lange er schon online ist. Oder man möchte die Internetverbindung gezielt ein- oder ausschalten. Meist muß man dazu das interne Konfigurationsmenü des Routers aufrufen und sich durch einige Menüs durchhangeln. Mit RouterControl kann man sich alle interessanten Daten in einem Fenster an seinem PC anzeigen lassen und man kann ihn bequem fernsteuern (Internetverbindung gezielt ein- oder ausschalten).

Da jeder Router ein eigenes Konfigurationsmenü besitzt sind schon ca. 250 verschiedene Router vorkonfiguriert. Sollte der eigene Router noch nicht in der Liste aufgeführt sein, kann man mit einem Zusatzprogramm selbst ein eigenes Routerprofil erstellen. Deutsche FREEWARE.
FreePDF XP
Version 3.26
ca. 826 KB

Aktualisiert: 25.04.09
FreePDF XP - PDF-Dateien selbst erstellen

Auf PDF-Dateien stößt man immer wieder - sei es als Programm-Anleitung auf einer CD oder als Produkt-Info im Internet. Lesen und drucken kann man diese Dokumente auf allen Computern, egal ob Windows, Linux oder Mac. Zum betrachten der PDF-Dateien kann man den kostenlosen "Acrobat Reader" verwenden. Zum Erstellen eigener PDF-Dateien gibt es mehrere Methoden:

a) Man verwendet den "Adobe Acrobat". Der bindet einen virtuellen Drucker ein. Damit kann man aus jeder Anwendung, die drucken kann, seine Dokumente oder Bilder an diesen Drucker schicken - und der erstellt dann daraus eine PDF-Datei. Nachteil: Das Programm "Adobe Acrobat" kostet ca. 300-400 Euro.

b) Einzelne Anwendung bieten Export-Funktionen, so daß man zumindest aus diesen Anwendungen heraus PDF-Dokumente erstellen kann. Z.B. können das kostenlose "OpenOffice" und das Desktop-Publishing-Programm "InDesign" solche Dokumente erstellen.

c) Mit den beiden kostenlosen Programmen "FreePDF XP" und "GhostScript" kann man sich aber selber auf einfachste Weise so einen virtuellen Drucker einrichten. Die Installation der beiden Programme ist wirklich sehr einfach. Nach der Installation kann man aus jeder Anwendung, die drucken kann, PDF-Dateien erzeugen. Z.B. aus Word, Excel, Malprogrammen oder dem Internet Explorer.
Wozu braucht man solche PDF-Dateien ? Nun, z.B. zur papierlosen Dokumentation. Wenn man im Internet etwas einkauft, egal ob bei eBay oder im Versandhandel, dann kann man sich die Angebote, die Online-Rechnung und die Versandbedingungen einfach ausdrucken - in eine PDF-Datei. Sie nehmen kaum Platz weg, können in Ordnern geordnet werden, bei Bedarf ausgedruckt und Textstellen herauskopiert und per eMail verschickt werden. Auch bei Vertragsabschlüssen, z.B. einer Internet-Flatrate, kann es sinnvoll sein, sich die kleingedruckten ABGs abzuspeichern - um zu einem späteren Zeitpunkt beweisen oder nachlesen zu können, was man da eigentlich abgeschlossen hat. Gerade Internet-Provider wechseln immer mal wieder die Tarife, die Leistungen oder die AGBs. Und dann ist es oft schwierig im nachhinein nachzuweisen, was bei Vertragsabschluß gültig war. Der Internet Explorer ergänzt ja automatisch jeden Ausdruck mit der genauen Internet-Seite und Datum.

Das Programm "FreePDF XP" ist eine einfach zu bedienende Oberfläche für das doch recht kompliziert zu bedienende Programm "GhostScript" - aber in dieser Kombination lassen sich sehr einfach PDF-Dateien erstellen. Einfach im jeweiligen Programm unter "Datei" -"Drucken" den Drucker "Free PDF XP" auswählen und "drucken". Deutsche FREEWARE.

Das zusätzlich benötigte "GhostScript" hat leider eine Größe von ca. 9 MB.

Audacity
Version 1.2.6
ca. 2,1 MB

Aktualisiert: 02.04.09
Audacity - Audioschnitt und -bearbeitungsprogramm

Mit Audacity läßt sich Musik von allen möglichen Quellen (CD, Kassetten-Recorder, Schallplattenspieler, Stereoanlage, etc.) sowohl aufnehmen, schneiden als auch bearbeiten. Bei Aufnahmen von alten Musikkassetten läßt sich z.B. das Bandrauschen nicht nur aus den Pausen herausrechnen, sondern auch aus den gesamten Musikstücken. Man kann mehrere CDs aufnehmen, einzelne Stücke herausschneiden und zu einer neuen CD zusammenstellen. Die "Hüllkurven" lassen sich extrem groß heranzoomen, so daß man bis auf die 10.000 Sekunde genau schneiden kann. Die Aufnahmen lassen sich dann als WAV- oder MP3-Dateien abspeichern. (Nach der Installation sollte man über "Datei" - "Einstellungen" auf "Kanäle=Stereo" umschalten. Denn die Anfangseinstellung ist "Mono".) Deutsche FREEWARE.

Zur MP3 Konvertierung benötigt man noch den "LAME MP3 Encoder" (ca. 600 KB).
Windows 7 Home Premium Family PackWindows 7 Home PremiumWindows 7 ProfessionalWindows 7 Ultimate
Microsoft University