UNAWAVE

Bitdefender Antivirus für Mac und PC
Ich mag diese Seite

Windows 7
"Classic Start Menü" installieren

Unter Windows 7 fehlt das klassische Startmenü.
Dieses konnte unter Vista noch aktiviert werden:
Windows Vista classic Start-Menü

Das ist der Stil wie er von Windows 2000 her bekannt ist und wie er sich in Windows XP und Vista umschalten ließ. Unter Windows 7 ist diese Umschaltmöglichkeit nicht mehr vorhanden.

Aber man kann ein ähnliches "Classic Start Menü" nachinstallieren:
Klassisches Startmenü in Windows 7

Der Wunsch nach dem klassischen Startmenü ist in Internet-Foren heftig umstritten. Die Befürworter des klassischen Startmenüs wünschen sich einen schnellen, schnörkellosen Zugriff auf alle installierten Programme. Meist ist auch der ganze grafische Überbau unerwünscht. Um im Windows 7 Startmenü ein Programm in verschachtelten Untermenüs zu finden ist ein häufiges anklicken der Unterordner und umständliches Navigieren mit den Scrollbalken notwendig. Von den Befürwortern des klassischen Startmenüs wird auch nicht ohne weiteres akzeptiert, daß Microsoft die Art der Nutzung des Menüs vorschreibt - zumal es ja in Vista noch problemlos möglich war auf das klassische Startmenü zu wechseln.

Die Gegner des klassischen Startmenüs verweisen darauf, daß alle Programme des Startmenüs auch über die Eingabe weniger Buchstaben in das Suchfeld des Startmenüs zu finden sind und daß damit das Scrollen im Startmenü überhaupt nicht notwendig ist. Auch soll die Eingabe weniger Buchstaben viel schneller gehen, als das langwierige herumnavigieren in verschachtelten Menüs und Untermenüs. Dabei vergessen die Gegner des klassischen Startmenüs, daß kaum ein Anwender nach etwas sucht, von dem er nicht weiß, daß es vorhanden ist. Beispielsweise werden bei der Installation von "Microsoft Office" nicht nur die Programme "Word", "Excel" und "Powerpoint" installiert, sondern in einem weiteren Untermenü auch noch eine Reihe weitere Programme:

Windows 7 Startmnü mit Office Untermenü

Bei der Eingabe von Buchstaben in das Suchfeld des Startmenüs ist das Ergebnis auch nicht immer passend. Tippt man beispielsweise ein "w" ein um "Word" zu finden ist das Ergebnis unbefriedigend:

Startmenü Suchfeld Eingabe w

Erst bei der Eingabe von "wo" wird das richtige Programm gefunden:
Startmenü Suchfeld Eingabe wo

Dabei muß der Anwender aber zuerst mal wissen, welche Programme installiert sind und wie die installierten Programme heißen. Anschließend muß er sich die Buchstabenkombinationen merken. Und diese dann bei jedem Aufruf des Programmes eintippen. Viele Anwender sind mit einem gut aufgeräumten klassischen Startmenü erheblich schneller am Ziel. Besonders dann, wenn man im klassischen Startmenü eine eigene Menüstruktur anlegt und die Programme nach eigenen, schlüssigen Kategorien sortiert.

Die Befürworter des klassischen Startmenüs sehen durchaus in vielen Bereichen des Windows 7 Startmenüs Vorteile. Beispielsweise wird im Windows 7 Startmenü eine Liste der zuletzt ausgeführten Programme angezeigt:

Startmenü zuletzt ausgefuerhte Programme

Über die kleinen, schwarzen Pfeile sind die "Sprunglisten" (engl.: "Jump list") erreichbar - eine Liste der Dateien die zuletzt mit diesem Programm geöffnet wurden. Auch der rechte Bereich des Startmenüs mit Verweisen zu häufig genutzten Ordnern (z.B. Dokumente) oder wichtigen Systemeinstellungen sind durchaus praktisch.

Nur das Menü, was sich auftut, wenn man den Knopf "Alle Programme" anklickt, ist völlig unbrauchbar. Schon allein die Höhe des Menüs wird durch das Windows 7 Startmenü begrenzt. Beim klassischen Startmenü wurde immer die komplette Bildschirmhöhe ausgenutzt. Ebenso ist das navigieren in dem begrenzten Bereich des Windows 7 Startmenüs durch das notwendige auf- und zuklappen der Untermenüs sehr mühselig. Beim klassischen Startmenü öffneten sich die Untermenüs automatisch - nicht einmal ein Mausklick war dazu notwendig. Und beim Wechsel von einem zum anderen Untermenü schlossen sich die zuvor geöffneten Untermenüs selbständig.

Im Windows 7 Startmenü ist die Anordnung der Programme auch nicht immer einsichtig. Das folgende Bild zeigt, daß sich einige Programme in der aller obersten Ebene plaziert haben (Adobe Reader 9, Microsoft Security Essentials, Paint.NET), andere sind nur in Untermenüs zu finden (7-Zip, CDBurnerXP, Microsoft Office):

Programm im Windows 7 Startmenü

Häufig hört man in Internet-Foren von Verfechtern des Windows 7 Startmenüs auch polemische Äußerungen wie: "Wer nicht bereit ist umzulernen und das Windows 7 Startmenü so akzeptiert wie es Microsoft vorgesetzt hat - der soll gefälligst bei Windows 95 bleiben".

Aber das ist gar nicht notwendig. Ivo Beltchev hat das klassische Startmenü nachprogrammiert und stellt es jedem kostenlos zur Verfügung. Etwas Hintergrundwissen zur Menüstruktur in Windows 7 zeigt die folgende Seite.

Windows 7 Home Premium Family PackWindows 7 Home PremiumWindows 7 ProfessionalWindows 7 Ultimate
congstar Prepaid Smart