UNAWAVE

Logitech webcams
Ich mag diese Seite

32 Bit Windows 7 mit vollen 4 GB oder 8 GB RAM

4-GB-Patch selber machen
Änderung der Anleitung (10.6.2011)

Dieser Satz aus der ersten Anleitung ist falsch:
Das Programm macht selbständig eine Kopie der Kernel-Datei "ntkrnlpa.exe", entfernt in der Kopie die Sperre und bindet die gepatchte Kernel-Datei ("ntkrlICE.exe") als zusätzlichen Bootmenü-Eintrag in das Windows 7 Bootmenü ein.

Das Programm von "staforce" und die eingedeutschte Version von "ICE Technologie" kopieren lediglich eine alte, gepatchte Kernel-Datei in das \Windows\System32-Verzeichnis.

Da auch die Kernel-Datei bei manchen Windows-Updates erneuert wird, hat man so also eine veraltete Kernel-Datei in Betrieb. Hier eine Anleitung, wie man sich selbst aus einer aktuellen Kernel-Datei "ntkrnlpa.exe" eine gepatchte Version erstellt und diese manuell in das Bootmenü integriert.

    Benötigte Werkzeuge (kostenlos):
  1. Ein HEX-Editor; z.B. "Tiny Hexer", ca. 2,4 Mb
  2. Zwei Dateien aus dem Windows 7 SDK ("Windows 7 Software Development Kit"):
    • makecert.exe, ca. 55 Kb
    • signtool.exe, ca. 230 Kb
  3. Das Programm "Watermark-Remover"
    Schritt-für-Schritt Anleitung
  1. Schritt: Datei "ntkrnlpa.exe" kopieren und Kopie patchen
  2. Schritt: makecert.exe und signtool.exe besorgen
  3. Schritt: Zertifikat erstellen und die gepatchte Kernel-Datei signieren
  4. Schritt: Bootmenü manuell erstellen
  5. Schritt: Hinweistext auf dem Desktop mit "Wwatermark-Remover" entfernen
  6. Schritt: Hinweise bei Problemen
Windows 7 Home Premium Family PackWindows 7 Home PremiumWindows 7 ProfessionalWindows 7 Ultimate
Kaspersky Internet Security