UNAWAVE

misco Deal
Ich mag diese Seite

Windows XP REGISTRY

(Seite 1 • Seite 2)

Ein neues Merkmal in Windows XP ist die Fähigkeit, die Startdateien optimal anzuordnen und zu defragmentieren. Dadurch werden alle Boot-Dateien neben einander auf der Festplatte angeordnet, um so schneller zu booten. Standardmäßig ist diese Option aktiviert, aber bei einigen Vorversionen war sie ausgeschaltet. Unter dem Registry-Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Dfrg\ BootOptimizeFunction

kann man diese Funktion unter "Enable" mit "Y" einschalten und mit "N" ausschalten.


Wenn sich einige Programme oder Treiber von Windows 2000 sträuben sich unter Windows XP installieren zu lassen, so kann man versuchen ihnen ein Windows 2000 vorzugaukeln. Dazu verändert man unter

HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/Microsoft/Windows NT/ CurrentVersion

den Schlüssel "ProductName" von "Microsoft Windows XP" in "Microsoft Windows 2000". Manchmal muß man auch noch die Schlüssel "BuildLab", "CurrentBuildNumber" und "CurrentVersion" verändern. Man sollte sich aber unbedingt vor diesen Veränderungen den Registry-Zweig sichern und ihn hinterher wieder restaurieren.


Automatischer Neustart nach Systemcrash abschalten
Bei einem schweren Systemfehler (BSOD, Blue Screen of Death) startet XP normalerweise den Rechner selbständig neu. Diese Funktion kann bei Netzwerkservern recht sinnvoll sein, damit im unbeaufsichtigtem Fall (nachts oder am Wochenende) der Rechner selbständig neu startet. Möchte man jedoch am eigenen Rechner diese Fehlermeldungen mitbekommen, so kann man diese Auto-Reboot Funktion auch abschalten. Dazu ändert man unter:

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl

Den Wert für "AutoReboot" auf 0


Gemeinsame Dateien NICHT im Netzwerk freigeben
Im Netzwerk ist der Ordner "Gemeinsame Dateien" üblicherweise freigegeben. Möchte man dies unterbinden, so sucht man in der Registry nach folgendem Zweig ... 

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Explorer\ MyComputer\ NameSpace\ DelegateFolders

... und löscht dort den folgenden Schlüssel:
{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}
Neustart ist nicht erforderlich.


Administrative Freigaben deaktivieren
Möchte man unter XP die administrativen Freigaben für Laufwerke (C$, D$, etc.) deaktivieren, so ergänzt man unter folgendem Registry-Schlüssel ...

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ Lanmanserver\ Parameters

... den Wert "AutoShareWks" (DWORD-Wert) mit dem Wert "0". Das erfolgreiche Abschalten kann in der "Computerverwaltung" unter den Freigaben kontrolliert werden.


Sprechblasen (Balloon Tips) abschalten
Um die Sprechblasen (Balloon Tips) abzuschalten ändert man in der Registry und Zeig ...

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\ Explorer\ Advanced

... den Wert für "EnableBalloonTips"=dword:00000000


Messenger in Outlook Express deaktivieren
Möchte man den Messenger in Outlook Express vollständig ausschalten, so ergänzt man folgenden Registry-Schlüssel ...

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ Outlook Express

... um den Eintrag: "Hide Messenger"=dword:00000002


Verbundene Netzlaufwerke nicht sofort mounten
Möchte man verbundene Netzlaufwerke nicht sofort bei jedem Rechner-Start mounten, sondern erst bei Zugriff, dann ändert man unter dem Registry-Schlüssel ...

HKEY_LOCAL_MACHINE/System/CurrentControlSet/ Control/ NetworkProvider

... den Wert von: RestoreConnection auf "0".


Auswertung der Autoexec.bat verhindern
Um die Auswertung der Autoexec.bat zu umgehen, ergänzt man in der Registry den Eintrag ...

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\WindowsNT\ CurrentVersion\ Winlogon

... um den Schlüssel "ParseAutoexec" (REG_SZ) mit dem Wert "0"


NTFS Arbeit abnehmen
Wenn mit dem Explorer oder auch via Kommandozeile (Kommando dir) Ordner der Festplatte durchforstet werden, aktualisiert NTFS den LastAccess time stamp (Letzter Zugriff) jedes Objektes. Um diesen überflüssigen Vorgang zu unterbinden, muß in der Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\CurrentControlSet\ Control\FileSystem

der Dword-Schlüssel NtfsDisableLastAccessUpdate hinzugefügt werden. Auf 1 gesetzt verhindert dieser Eintrag das Timestamp-Update.


DEFÜ bei Benutzerwechsel nicht trennen.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\ Windows NT\ CurrentVersion\ Winlogon

dort KeepRasConections einfügen und REG_SZ Wert auf 1 setzen.


Alte DLLs sofort entladen
Windows XP hat die dumme Angewohnheit alte dll´s weiter im Speicher zu halten um falls sie wieder gebraucht werden ein schnelles Laden zu garantieren. Nur hat dies bei heutigen Systemen keinen so großen Stellenwert, da Festplatten ja selber schon sehr schnell sind und ruck zuck die Dateien nachgeladen werden können. Damit nicht gebrauchte DLL Dateien sofort aus dem Speicher entfernt werden, ergänzt man folgenden Registry Wert ...

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\ Explorer

... um den Wert "AlwaysUnloadDLL" (REG_SZ) ohne Werteeingabe


Bilder nicht mit dem internen Anzeige-Programm öffnen
Standardmäßig öffnet XP alle Bilder zuerst mit dem internen Anzeige-Programm. Möchte man das ausschalten, so löscht man folgenden Registry-Schlüssel:

HKEY_CLASSES_ROOT\SystemFileAssociations\image\ ShellEx\ ContextMenuHandlers\ ShellImagePreview

<< Zurück

Windows 7 Home Premium Family PackWindows 7 Home PremiumWindows 7 ProfessionalWindows 7 Ultimate
Medion Notebooks